No SVG support

Quarantäne und Isolierung

Quarantäne und Isolierung

Wer sich beim Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus und der Erkrankung an COVID-19 absondert, kann die weitere Verbreitung des Virus verhindern und andere schützen. Erfahren Sie mehr darüber, wann Quarantäne und Isolierung angebracht sind.

Was versteht man unter Quarantäne und Isolierung - und wo liegt der Unterschied?

Die Quarantäne ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können. Dabei handelt es sich meist um Kontaktpersonen von Erkrankten sowie um Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten. Die Quarantäne kann sowohl behördlich angeordnet sein, als auch freiwillig erfolgen. Die Quarantäne kann sich auf einzelne Personen in deren häuslichen Bereich beschränken oder auch die Bevölkerung einer ganzen Region betreffen. 

Die Isolierung ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei Erkrankten mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion. Je nach Schwere der Erkrankung kann diese sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen. Die Entlassung aus der Isolierung erfolgt nach festgelegten Kriterien. In der Regel ist dies der Fall, wenn davon auszugehen ist, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Isolierung (oder auch Isolation) bedeutet eine räumliche Trennung von Erkrankten zu Gesunden. Durch die Isolierung soll die Ansteckung von Gesunden vermieden werden. Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden, beachten Sie bitte die Hinweise, die das Robert Koch-Institut zur häuslichen Isolierung zusammenfasst.

Stand: 13.01.2022 

Muss ich, trotz doppelter Impfung, bei einer Corona-Infektion in Quarantäne oder Isolierung?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch trotz Zweitimpfung oder Booster PCR-positiv wird, ist geringer als bei Ungeimpften, aber nicht auszuschließen. Daher gilt auch für doppelt geimpfte und auch geboosterte Personen eine Isolierungspflicht. Vollständig geimpfte Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen, müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Das Robert Koch-Institut (RKI) informiert fortlaufend über die Quarantänepflicht nach Einreise aus Virusvariantengebieten.

Eine Isolierung erfolgt immer, wenn das Coronavirus nachgewiesen wurde, also ein entsprechender PCR-Test positiv ausgefallen ist. Nach sieben Tagen bestehet die Möglichkeit sich mit einem PCR- oder zertifiziertem Antigen-Test freizutesten und die Isolierung zu beenden.

Anders bei der Quarantäne, die Kontaktpersonen von Infizierten betrifft: Ausgenommen von dieser in der Regel ebenfalls zehntägigen Quarantäne sind Personen, die bereits ihre Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben, deren Zweitimpfung bzw. Corona-Infektion nicht länger als drei Monate zurückliegt sowie für Personen, die zunächst genesen sind und danach doppelt geimpft wurden oder Personen, die sich nach der Zweitimpfung infiziert haben und genesen sind.

Stand: 13.01.2022

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit